Have any Questions? +01 123 444 555

von
(Kommentare: 0)

Erfolg an der Ostseeküste

In Gdansk gelingt den Trans MF Landshut Devils der ersehnte erste Auswärtssieg der Saison

Letzter Durchgang entscheidet über Sieg, der mit 44:46 an die Gäste geht

Dieser Sonntagnachmittag in Gdansk war wahrlich nichts für schwache Nerven. Die Trans MF Landshut Devils holten sich in einem spannenden Rennen zweimal die Führung zurück, lagen nach Heat 14 mit zwei Punkten hinten und sicherten sich mit einem Husarenritt von Nilsson und Huckenbeck im letzten Lauf den Sieg.

Zufriedene Gesichter im Lager der Landshuter, für die sich die weite Reise ins Baltikum gelohnt hat. „Wir sind natürlich überglücklich über den ersten Auswärtserfolg, umso mehr, da Rybnik gestern mit einem Sieg gegen Lodz vorgelegt hat. Die Mannschaft hat wahnsinnig gekämpft, und man darf nicht übersehen, daß wir trotz des Erfolgs auch viel Pech gehabt haben. Sei es der Ausfall von Jeppesen in Lauf 3, oder der undglückliche Sturz von Hillebrand und Nilsson in Lauf 5. Von da an konnte Kim nur unter großen Schmerzen den Rest des Rennens zu Ende fahren. Aber Ende gut, alles gut. Jetzt gilt es, auf dieser Leistung aufzubauen und im Heimrennen am Pfingstsonntag gleich nochmal einen draufzulegen“, kommentiert Teammanager Klaus Zwerschina.

Nach einem ausgeglichenen Auftakt – Heatsieg für Gdansk durch Daniel Kaczmarek, dahinter Kai Huckenbeck und Marius Hillebrand – gelang es den Landshutern bereits im nächsten Durchgang, sich durch ein 4:2 von Norick Blödorn und Erik Bachhuber einen Zwei-Punkte-Vorsprung zu erkämpfen. Gdansk konterte sofort mit demselben Ergebnis, nachdem das Rennen – mit Berge in Führung -  aufgrund eines Defekts bei Jeppesen unterbrochen worden war. Doch die Devils legten gleich mit einem 5:1 durch Norick Blödorn und Kim Nilsson, der Ex-Devil Mads Hansen in Schach hielt, nach. Dieser Vorsprung hielt dann bis Heat 7, als die Gastgeber erneut ausglichen. Mit einem abermaligen 5:1 konnten Kai Huckenbeck und Neuzugang Jonas Jeppesen wiederum etwas Distanz aufbauen; erst in Heat 13 gelang es den Gastgebern mit einem 4:2, den Rückstand zu verkürzen. Im ersten der beiden Finalläufe setzte sich Gdansk mit 5:1 durch, die Führung war erneut dahin, nicht nur egalisiert, sondern die Devils sahen sich vor dem alles entscheidenden letzten Lauf nun mit einem
Rückstand von zwei Punkten konfroniert – das erste Mal überhaupt im Rennverlauf, daß Gdansk in Führung lag, zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Doch abgerechnet wird zum Schluß ... Kim Nilsson und Kai Huckenbeck nahmen ihren ganzen Siegeswillen zusammen, rangen Daniel Kaczmarek, der den Start gewonnen hatte, nieder und ließen Nicolai Klindt, der von der dritten Position aus immer wieder Angriffe auf Huckenbeck setzte, keine Chance auf ein Durchkommen. Damit lagen nun die Gäste in der Endabrechnung wieder zwei Punkte vorne und nahmen ein mehr als verdientes 44:46 mit nach Hause. Dies bedeutet gleichzeitig ein Aufrücken auf Platz 6 der Tabelle.

Zufrieden zeigten sich die Landshuter Verantwortlichen auch mit dem Einstand von Jonas Jeppesen, der im Laufe der Vorwoche verpflichtet worden war. „Jonas Jeppesen hat in seinem ersten Rennen für die Devils eine sehr ordentliche Leistung abgeliefert, und wir hoffen natürlich, daß er die in ihn gesetzten Erwartungen auch weiterhin erfüllen wird“, heißt es aus dem Teammanagement.

An den kommenden beiden Wochenenden geht es nun gegen den aktuellen Tabellensiebten ROW Rybnik, der sich durch einen Sieg gegen Lodz vom letzten Platz der Tabelle lösen konnte. Zunächst steht am Sonntag, 28. Mai, das Heimrennen in Landshut an, am 4. Juni startet dann mit dem Rennen in Rybnik bereits die Rückrunde. „Mit unserem Tabellennachbarn Rybnik kommt am kommenden Sonntag ein direkter Konkurrent um einen Play-Off-Platz in die OneSolar Arena, daher hoffen wir natürlich auf zahlreiche Unterstützung durch unsere Fans“, so ACL-Sportleiter Hannes Gradl. Auch Landshuts Topfahrer Kai Huckenbeck freut sich bereits auf die neue Herausforerung: „Wir werden wieder alles dafür tun, um den nächsten Heimsieg gemeinsam mit unseren Fans feiern zu können.“

Der Vorverkauf für das Heimrennen gegen ROW Rybnik am 28. Mai ab 14 Uhr beginnt bereits am Montag, 22. Mai, um 17 Uhr, unter https://www.speedway-landshut.de/tickets.


Foto:                       Tomasz Rosochacki

 

Das Ergebnis im Einzelnen:

 

Zdunek Wybrzeze Gdansk – 44
9 – Norbert Kosciuch: ex, 3, 1 – 4
10 – Mads Hansen: 1, 2, 0, 1, 2 – 6
11 – Daniel Kaczmarek: 3, 2, 0, 2, 0 – 7
12 – Michael Jepsen Jensen: N/A
13 – Nicolai Klindt: 3, 3, 3, 2, 3, 1 – 15
14 – Seweryn Orgacki: 0, 0, 0 – 0
15 – Milosz Wysocki: 2, 0, 1 – 3
16 – Keynan Rew: 1, 1, 3, 1, 3 – 9

 

Trans MF Landshut Devils - 46
1 – Kai Huckenbeck: 2, 1, 3, 3, 2 – 11
2 – Jonas Jeppesen: ex, 2, 2, 3, 1 – 8
3 – Marius Hillebrand: 1, ex – 1
4 – Kim Nilsson: 2, 3, 2, 0, 3 – 10
5 – Dimitri Berge: 2, 1, 2, 0, 0 – 5
6 - Norick Blödorn: 3, 3, 1, 1, 2 – 10
7 – Erik Bachhuber: 1, 0, 0 – 1
8 – Julian Bielmeier: N/A

 

H1: Kaczmarek, Huckenbeck, Hillebrand – 3:3
H2: Blödorn, Wysocki, Bachhuber, Orgacki – 2:4 (5:7)
H3: Klindt, Berge, Rew – 4:2 (9:9)
H4: Blödorn, Nilsson, Hansen, Orgacki – 1:5 (10:14)
H5: Nilsson, Kaczmarek, Rew – 3:3 (13:17)
H6: Klindt, Jeppesen, Huckenbeck, Wysocki – 3:3 (16:20)
H7: Kosciuch, Hansen, Berge, Bachhuber – 5:1 (21:21)
H8: Klindt, Nilsson, Blödorn, Orgacki – 3:3 (24:24)
H9: Huckenbeck, Jeppesen, Kosciuch, Hansen – 1:5 (25:29)
H10: Rew, Berge, Blödorn, Kaczmarek – 3:3 (28:32)
H11: Huckenbeck, Klindt, Rew, Nilsson – 3:3 (31:35)
H12: Jeppesen, Kaczmarek, Wysocki, Bachhuber – 3:3 (34:38)
H13: Klindt, Blödorn, Hansen, Berge – 4:2 (38:40)
H14: Rew, Hansen, Jeppesen, Berge – 5:1 (43:41)
H15: Nilsson, Huckenbeck, Klindt, Kaczmarek – 1:5 (44:46)

Zurück

Kontakt

Automobilclub Landshut e.V. im ADAC

Altstadt 100
84028 Landshut

0 8765 / 322

0871/9661829

Socials

Schauen Sie doch mal auf unserer Facebook und Instagram Seite vorbei. Da gibt es immer wieder neues zu erfahren.

Copyright 2024. Webdesign Werbeagentur madmoses
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen und diese mit dem Button “Auswahl akzeptieren” speichern.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close