Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

UNSERE "TEUFLISCHEN" NEWS

Normal steckt der Teufel im Detail, bei uns ist er überall.

Auswärtssieg in Poznan
von Claudia Patzak
(Kommentare: 0)

Mit 34:56 ist ein weiterer großer Schritt in Richtung Play-Offs getan

Trans MF Landshut Devils feiern dominanten 56:34 Auswärtssieg in Poznan und sind weiterhin
auf Play-Off-Kurs

Die Trans MF Landshut Devils haben inder Zweiten Polnischen Liga mächtig Fahrt aufgenommen
und eilen weiterhin von Sieg zu Sieg. Am Sonntagnachmittag gewannen die Dreihelmstädter
nach einer überragenden Leistung bei SpecHouse PSZ Poznan mit 56:34. Mit dem 58:32-
Vorrundensieg in der Ellermühle konnten die Devils damit auch den direkten Vergleich mit
114:66 klar für sich entscheiden und sich so einen weiteren Bonuspunkt sichern.

In der Tabelle liegen die Devils nun mit 16 Punkten auf dem dritten Rang und sind weiterhin auf
Play-Off-Kurs. Nun gilt es, diese Position beim letzten Rennen der Vorrunde, das vor heimi-
schem Publikum in der OneSolar Arena stattfinden wird, zu sichern. Am Sonntag, den 22. August,
geht es um 12 Uhr gegen den Tabellenzweiten Rawicz.

Im Rennen gegen Poznan erwischten die Gastgeber zunächst den besseren Start. Rafal Carczmarz
und Lars Skupien sorgten mit einem 4:2 gegen Kai Huckenbeck und Michael Härtel für großen
Jubel unter den heimischen Fans. Dieser sollte aber nicht lange anhalten, denn Norick Blödorn und
Marius Hillebrand holten gleich im zweiten Heat das erste 1:5 für die Devils. Nach einem 3:3 gingen
die nächsten drei Heats mit 2:4, 1:5 und 2:4 erneut an die Gäste die zu diesem Zeitpunkt bereits
einen 10-Punkte-Vorsprung herausgefahren hatten. In diesem Stile ging es weiter, die Gastgeber
konnten lediglich noch zwei 3:3 sowie ein 4:2 für sich verbuchen. Vor den beiden Finalläufen
stand es bereits 48:30 für die Devils. Da die Niederbayern auch die letzten beiden Läufe für sich
entscheiden konnten, durften die rund 20 mitgereisten Schlachtenbummler am Ende des
Tages einen 56:34-Triumph feiern.

Zwei Details am Rande des Rennens verdeutlichen, wie überlegen die Devils in der Fremde auftraten:
Zum einen stellte Martin Smolinski zunächst in Heat drei einen neuen Bahnrekort auf, Dimitri Berge
legte in Heat fünf einen neuen Rekord auf, und Kai Huckenbeck wollte sich in Lauf sechs nicht
lange bitten lassen und egalisierte diesen umgehend. Zum anderen konnten die Landshuter von den
insgesamt 15 Durchgängen in Poznan 12 für sich entscheiden. Ein zweistelliges Ergebnis bei den
Gastgebern konnte nur Kevin Wölbert erringen, während es bei den Devils erneut die bewährten
Kräfte Huckenbeck, Berge und Smolinski waren, die mit 13, 14 bzw. 11 Punkten entscheidend
zum Ergebnis beitrugen.

„Wir wollten unbedingt den Auswärtssieg und sind natürlich hochzufrieden. Das Team hat im Laufe
der Saison eine enorme positive Entwicklung hingelegt, und unsere Jungs liefern nun Woche für
Woche hervorragende Ergebnisse“, so ein freudestrahlender Teamchef Bernhard Muggenthaler
nach dem Rennen. Teammanager Klaus Zwerschina ergänzt: „Das war schon eine Bravourleistung,
was unser Team heute auf die schwer befahrbare Bahn gezaubert hat. Am Ende haben sie
geliefert, und wir sind sehr stolz auf das Ergebnis. So kann es in die Play-Offs gehen!“.

Foto:                Peter Grüne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ergebnis im Einzelnen:

 

SpecHouse PSZ Poznan – 34
9 – R. Karczmarz: 3; 1; 2; 0; 0; 2 – 8
10 – M. Nielsen: 2; 2; 1; 3; 0 – 8
11 – L. Skupien: 1; 0; ex – 1
12 – R. Chmiel: 1; 1; 2; 1; d – 5
13 – K. Wölbert: 2; 2; 1; 3; 1; 2 – 11
14 – K. Klosok: 1; 0; 0 – 1
15 – M. Czapala: d; 0; ex – 0

 

Trans MF Landshut Devils – 56
1 – K. Huckenbeck: 2; 3; 3; 2; 3 – 13
2 – T. Busch: ex; 1; ex; 2 – 3
3 – M. Härtel: 0; 2; 3; 0; 1 – 6
4 – D. Berge: 3; 3; 2; 3; 3 – 14
5 – M. Smolinski: 3; 3; 3; 2; ex – 11
6 – N. Blödorn; 3; 1; 1; 1 – 6
7 – M. Hillebrand: 2; 0; 1 – 3

 

H1: Karczmarz, Huckenbeck, Skupien, Härtel – 4:2
H2: Blödorn, Hillebrand, Klosok – 1:5 (5:7)
H3: Smolinski, Wölbert, Chmiel – 3:3 (8:10)
H4: Berge, Nielsen, Blödorn, Klosok – 2:4 (10:14)
H5: Berge, Härtel, Chmiel, Skupien – 1:5 (11:19)
H6: Huckenbeck, Wölbert, Busch, Czapala – 2:4 (13:23)
H7: Smolinski, Nielsen, Karczmarz, Hillebrand – 3:3 (16:26)
H8: Härtel, Berge, Wölbert, Klosok – 1:5 (17:31)
H9: Huckenbeck, Karczmarz, Nielsen – 3:3 (20:34)
H10: Smolinski, Chmiel, Blödorn, Skupien – 2:4 (22:38)
H11: Berge, Huckenbeck, Chmiel, Karczmarz – 1:5 (23:43)
H12: Wölbert, Busch, Hillebrand, Czapala – 3:3 (26:46)
H13: Nielsen, Smolinski, Wölbert, Härtel – 4:2 (30:48)
H14: Huckenbeck, Karczmarz, Härtel – 2:4 (32:52)
H15: Berge, Wölbert, Blödorn, Nielsen – 2:4 (34:56)

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

2021 Copyright by Automobilclub Landshut e.V. Webdesign 2020 Werbeagentur madmoses.