Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

UNSERE "TEUFLISCHEN" NEWS

Normal steckt der Teufel im Detail, bei uns ist er überall.

Saisonvorbereitung bei den Trans MF Landshut Devils
  • Saisonvorbereitung bei den Trans MF Landshut Devils
von Claudia Patzak
(Kommentare: 0)

Saisonauftakt in der Zweiten Polnischen Liga rückt näher

[

In nicht einmal zwei Wochen soll es nun endlich losgehen mit dem Rennbetrieb in der
Zweiten Polnischen Liga. Nachdem der ursprüngliche Starttermin am Osterwochenende
verschoben wurde, muß das Rennen gegen Wittstock zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt
werden. Heißt, die Trans MF Landshut Devils müssen ihre Ligapremiere in Polen bei einem
Auswärtsrennen bestreiten.

Die Stahlschuhartisten des Rekordmeisters haben die Zeit gut genutzt. Nach zwei Trainings-
wochenenden in der OneSolar Arena Ende März sowie am Osterwochenende fühlt man sich
gut vorbereitet. Wunsch wäre es, am kommenden Wochenende kurzfristig noch ein Training
oder ein Sparringrennen anzusetzen, was aber noch nicht fix ist.

 

Nach den Einheiten in Landshut waren die beiden Teammanager Klaus Zwerschina und Slawomir
Kryjom mit der Form und der Performance ihrer Mannschaft zufrieden. „Wir haben zwei intensive Trainingswochenenden hinter uns, bei denen nicht nur die Arbeit auf der Bahn, sondern auch
verschiedene Fitnesseinheiten auf dem Zettel standen. Ein besonderes Augenmerk lag natürlich
auf dem Osterwochenende, weil neben dem gesamten Team auch Teammanagerkollege Slawomir
Kryjom in Landshut anwesend war. Die Bahn war aufgrund des teilweise neuen Materials sicherlich anspruchsvoller, als man es von Landshut gewohnt ist, aber die Jungs haben sich sehr schnell
reingefunden. Die Stoppuhr lügt ja bekanntlich nicht, und die Zeiten können sich durchaus sehen
lassen. Das stimmt uns hoffnungsvoll, wir fühlen uns gut für die bevorstehenden Aufgaben gerüstet.“

Alle sind nun heiß auf den Saisonstart und die erste Standortbestimmung, wie sich die Landshuter
gegen die polnischen Gegner schlagen werden. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch, da bereits
sicher ist, daß das erste Heimrennen ohne Zuschauer wird stattfinden müssen. „Die momentane
Situation ließ ja gar keine andere Schlußfolgerung zu“, so die 2. Vorsitzende Kerstin Rudolph.
„Zwar haben wir unser Hygienekonzept laufend angepaßt, doch das Rennen Ende April wurde
nur ohne Zuschauer genehmigt. Glücklicherweise gibt es für die Fans wenigstens bei ‚Motowizja‘
TV-Übertragungen der Rennen zu sehen – jeweils eines am Samstag und am Sonntag sowie
Dienstags in einem Speedwaymagazin Zusammenfassungen aller Rennen.“

Verzichten müssen werden die Landshuter zum Saisonauftakt auf ihren Kapitän Martin Smolinski.
Dieser hatte zwar am Osterwochenende ebenfalls erste Testrunden gedreht, ist aber noch nicht
wieder fit für den Rennbetrieb.

 

Zurück

2021 Copyright by Automobilclub Landshut e.V. Webdesign 2020 Werbeagentur madmoses.